Seid wachsam!

Wie verhalten Sie sich?

  • Schauen sie nur auf sich selbst und alles um sie herum ist ihnen gleich
  • Beachten sie ihre Mitmenschen und das Geschehen um sie herum
  • Suchen sie Leitung für ihr Leben

In der Bibel, im 13. Kapitel des Markusevangeliums werden die Jünger von Jesus zur Wachsamkeit aufgerufen.

Gerade eben haben sie noch den prachtvollen Tempel in Jerusalem bestaunt und Jesus sagt ihnen dass hier kein Stein auf dem anderen bleiben wird. Natürlich wollen sie wissen, wann das sein wird und wie sich das Ereignis ankündigen wird.

Ist es bei Ihnen auch so?

Jemand spricht von einem möglichen bevorstehenden Ereignis und wir wollen mehr wissen.

Oder lässt uns das alles kalt und wir leben unser Leben weiter?

Jesus berichtet im Weiteren von den bevorstehenden Ereignissen (diese sind noch schlimmer als nur die Zerstörung des Tempels) und warnt die Jünger und auch uns seid wachsam. In Vers 23 sagt er: „Ihr aber, seht zu! Ich habe euch alles vorhergesagt!“

Am Beispiel des Feigenbaumes zeigt er wie man die sichtbaren Anzeichen einschätzen soll (Vers 28): „Wenn sein Zweig weich geworden ist und die Blätter hervortreibt, erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist.“

Doch er gibt uns keine Zeitangabe für die bevorstehenden Ereignisse. Wir sollen nicht wissen wann es soweit ist.

Er will uns eher beruhigen (Vers 30 – 33): „Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles dies geschehen ist. Der  Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen. Von jenem Tag aber oder die Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel im Himmel, auch nicht der Sohn, sondern nur der Vater. Seht zu wacht! Denn ihr wisset nicht wann die Zeit ist.“

Aber wir sollen wachsam sein und so leben als könne dies jeden Tag geschehen. Wir sollen unser Leben auf Jesus Christus ausrichten, an ihn glauben und nach seinem Wort leben.

Verlassen Sie sich auf Gott und glauben an seinen Sohn.

In Johannes 3, Vers 17 und 18 heißt es: „Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.“

Wünschen Sie weitere Information, schreiben sie uns oder besuchen sie eine unserer Veranstaltungen.

Gerne geben wir Auskunft.