Unglaublich – aber wahr!

Hätten sie Ende vorigen Jahres geglaubt, wenn ihnen jemand gesagt hätte: „Im nächsten Jahr wird es einen weltweiten Lockdown geben!“

Sicherlich hätten sie gedacht: „So ein Quatsch, dass gibt es nicht!“

Und doch mussten wir feststellen es wurde war.

Ähnlich ging es seinerzeit den Israeliten. Das 53. Kapitel des Buches Jesaja beginnt mit den Worten: „Wer hat unserer Verkündigung geglaubt?“

Da war wohl auch kaum ein Mensch, der der Botschaft Gottes glaubte. Auch diese Ankündigung wurde als unmöglich abgetan.

Und doch sie wurde wahr.

All das, was damals prophezeit wurde traf ein. Genauso ist es Jesus Christus ergangen.

Er starb für die Vergehen aller Menschen, damals aber auch heute, für unsere, aber auch ihre Sünde.

Die Bibel sagt im Johannesevangelium (Kapitel 3, Vers 18): „Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.“

 

Wollen sie mehr erfahren? Dies war auch das Thema der Predigt vom 23.08.2020.